Warum zittern mein Hund ohne Grund?

04/03/2014 by admin

Warum zittern mein Hund ohne Grund?

Zittern bei Menschen ist normalerweise die physiologische Reaktion auf Kälte. Bei Hunden können jedoch diese Episoden durch Beschlagnahme Aktivität, Einnahme von Toxinen, Angst, Schmerz und Nervensystem Erkrankungen verursacht werden. Deshalb wenn Ihr Hund anfängt, Schüttelfrost Episoden aufweisen empfiehlt es sich, Ihr Tierarzt ausschließen, ernsthafte Erkrankungen haben.

Verhaltensbezogene Ursachen von Schüttelfrost

Hunde bekommen ständig aufgeregt. Mit Aufregung kommt das Zittern, der psychologischen Reaktion auf die spezifische Stimulation oder macht sie aufgeregt. Mit der Zeit kann dies in einem pathologischen Zustand entwickeln, die Ergebnisse in konstanter zitternd unter normalen Umständen sogar. Vorfreude und Angst auch auslöst Schüttelfrost. Mit einem Hund behavioristische konsultieren hilft erklären die Ursachen und die Möglichkeiten, dieses Verhalten zu beheben.

Niedrigen Temperaturen

Einige Hunde sollen nicht nur niedrige Wintertemperaturen widerstehen. Spielzeug-Rassen und kurzhaarige Hunderassen sind besonders anfällig für Kälte. Welpen und kleine Hunderassen haben Schwierigkeiten, die aufgrund ihrer niedrigen Körperfett warm zu halten. Wenn dies der Fall ist, können Hunde mithilfe einer Wärmflasche in ein Handtuch eingewickelt um zu vermeiden, brennen in ihrem Bett erwärmt werden. Bereitstellung von einem Hund-Pullover für Ihr Haustier auch halten warm während der Wintermonate es.

Hypoglykämie

Hypoglykämie oder niedrigen Blutzuckerspiegel ist häufig in kleinen Hunde wie Spielzeug Rassen--Chihuahua, Pomerian, Malteser und Yorkshire Terrier. Aufgrund ihrer geringen Körpermasse haben kleine Hunde Schwierigkeiten pflegen ihr Blutzucker im Normalbereich. Ein Hund Blutzuckerspiegel werden niedrig sein, wenn es nicht für längere Zeit gegessen hat. Blutzuckersenkende Schüttelfrost Episoden können abgeholfen werden, durch den Verzehr von Honig oder Sirup auf ihrem Zahnfleisch reiben. Wenn nicht schnell behandelt, ist der Hund jedoch Gefahr, Verlust des Bewusstseins zu verlieren und dass Anfälle.

Einnahme von Giften und Drogen

Einige Gifte wie Hexacholorophene, Bromethalin, Organophosphate und Mykotoxine sind bekanntermaßen generalisierte Erschütterungen führen. Darüber hinaus haben einige Arzneimitteltherapien dokumentiert worden, um Schüttelfrost Episoden zu provozieren. Absetzen der medikamentösen Therapie stoppt diese Episoden. Immer konsultieren Sie einen Tierarzt und lesen Sie die Nebenwirkungen der Droge Ihr Haustier vor Beginn einer Therapie zu.

Weiße Shaker Syndrom

Ein Zustand, der oft missverstanden wird ist weiß Shaker Syndrom. Es wirkt sich mittlere bis kleine Hunderassen, vor allem diejenigen mit einem weißen Mantel. Die am häufigsten betroffenen Rassen bestehen aus weiß-farbigen beschichteten Malteser, Bichon Frise und Pudel, West Highland white Terrier. Betroffene Hunde neigen dazu, im Rahmen eines Aufregung oder wenn betont zittern. Diese Hunde verbessern, einmal mit Cortico-Steroiden behandelt. Die Erschütterungen lösen normalerweise während der ersten oder zweiten Woche der Therapie.

In Verbindung stehende Artikel