Brautkleider aus den 1930er Jahren

July 29

Brautkleider aus den 1930er Jahren

Der Stil der Hochzeit Kittel aus den 1930er Jahren sind ein Comeback in der Brautmoden-Welt. Die schlanke Stile von diesen Jahrgang Brautkleider schmeicheln den meisten Körperbauten und erlauben auch das Kleid für eine formale Veranstaltung wiederverwendet werden. Der 1930er Jahre war eine Hinwendung zu Bescheidenheit für Mode und Brautkleider. Es war eine Zeit des überdachten Haut und schulterlanges Haar, aber Frauen immer noch gelungen, durch samtweichem Stoff und ausgeprägte Silhouetten verführerisch sein.

Wirtschafts-Hochzeit Kittel

Einem bekannten Muster in den 1930er Jahren für ein Brautkleid war das Du Barry-Muster. Dieses Kleid bestand aus Spitzen-Ärmel mit einem Seiden-satin-Kleid mit dem Stoff, der leicht an der Vorderseite der Büste in einer vertikalen Gather shirred verbunden. Der Kragen bestand aus einem Bubikragen, d. h., es keine scharfe Punkte gab.

Die Schließung des Kleides war ab der Mitte des Kleides und war Französisch-gerollte Schaltflächen aus. Diese Art von Brautkleider ging mit dem Thema sparsam sein, weil die Bräute den Zug nach ihr das Kleid nach der Hochzeit als ein Abendkleid zu tragen erlauben entfernen konnten. Frauen könnten auch schneiden und färben das Kleid nach ihrem Geschmack für eine formelle Abendkleid.

Glattes Aussehen

In den 1930er Jahren gewünscht Bräute eine lange, schlanke Silhouette. Viele Gown Entscheidungsträger kopiert Vionnet Schneidtechnik Schneiden über die Webart des Gewebes. Diese Schneidtechnik gab die Stoff-Elastizität, die erlaubt des Kleid über den Kopf gezogen werden oder trat in. Die Strecke von Seide satin konnten auch Frauen ohne das Gefühl zu engen bewegen.

Bevorzugte Stoff

Frauen auf der Suche nach einem Brautkleid bevorzugt Krepp zurück Seide Charmeuse aufgrund der dransein, Gefühl und schwül. Der Stoff wurde auch über den Körper einer Frau Kurven Akzentuierung für eine schräg geschnitten, was bedeutet, dass das Kleid glatt und dransein vorgezogen. Der Schnitt zur Verfügung, eines Hauch von klassischer Eleganz. Diese Art von Hochzeitskleider würde oft mit einem Schleier kombiniert werden, die gerade und die Glätte das Kleid entsprechend schlaff hing.

Schleier

Vogelkäfig-Schleier waren in den 1930er Jahren sehr beliebt für Bräute. Der Schleier würde ins Haar der Braut oder auf eine ausgestattete GAP clip. Das Netting deckt die Krone von der Braut Kopf nach unten in das Kinn. Bräute genutzt auch GAP-Schleier, der gesamte Stirn abzudecken. Die Kappen verstärkt das Thema der Bescheidenheit und waren viel konservativer. Diese Kappen waren in der Regel zu einem Schleier verbunden, die über den Rücken hinter der Braut Taille kaskadiert.


In Verbindung stehende Artikel