Fakten über den Kiefer-Baum

August 27

Die Waldkiefer (Pinus Sylvestris) ist weiter verbreitet als jede Nadelbaum auf der Erde, laut der Webseite Bäume für das Leben. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von westlichen Schottland bis Ostsibirien und aus Südspanien Norden, jenseits des Polarkreises in Skandinavien. Es wurde in die Vereinigten Staaten von den europäischen Siedlern gebracht, die es ausgiebig--besonders in den östlichen Landesteilen der USA und Kanada gepflanzt.

Struktur von Schottland

Obwohl einige in den USA auf den Baum als eine gemeine Kiefer zu verweisen, ist der bevorzugte Name in Schottland die Waldkiefer. Die Waldkiefer ist eine Schlüsselart im schottischen Caledonian Wald, die gleichzeitig die meisten schottischen Hochland abgedeckt. Obwohl Scots Pines in vielen anderen Teilen der Welt wachsen, ist ihre Fülle im Caledonian Wald unverwechselbaren weil sie den Wald allein Nadelbaum. Wegen Schottlands Nähe zum Ozean bieten seine schottischen Pinien einen Lebensraum für Moose und Flechten.

Weihnachtsbaum

In den USA macht die Waldkiefer einen beliebten Weihnachtsbaum, weil es hervorragende Nadel Aufbewahrung hat. Geschnittene Bäume sind langlebig durch das Ernten, Versand und Verkaufsprozess. Ihr Laub ist steif, so dass es nützlich für die Unterstützung einer Vielzahl von Ornamenten, sowohl leichte als auch schwere. Laut der National Christmas Tree Association wird sechs bis acht Jahren wachsende Zeit benötigt, um eine sieben - bis 8 - Fuß-Baum zu produzieren. Schottische Kiefern angebaut für den Weihnachtsbaum-Markt verlangen eine jährliche Schur und Schutz vor Insekten und Krankheiten.

Merkmale

Eine ausgereifte American Muster erreicht 60 Fuß hoch und 40 Fuß breit. Schottisches Tannennadeln wachsen in Bündeln von zwei und je nach Sorte ein bis fast drei Zoll lang sein kann. Die Nadeln Farbe scheint so hell grün oder dunkel grün; Einige haben sogar eines bläulichen Tons. Die Rinde auf den oberen Ästen Reife Exemplare zeigt einen attraktiven rötlich-Orange Färbung.

Reproduktion

Sowohl männliche als auch weibliche Blüten, die wie eine Kerze aussehen, erscheinen auf dem gleichen Baum im Frühling. Sobald der Wind den männlichen Pollen um die weiblichen Blüten befruchten trägt, beginnt ein Kieferkegel entwickeln, wobei volle zwei Jahre fälliger. In warmen, trockenen Wetter, die Kegel-Versionen, die es Samen, die sind sehr leicht und haben einen winzigen "Flügel" befestigt. In einem Produktionsjahr hohe kann eine Waldkiefer Zapfen mit 3.000 produzieren die Zehntausende von Samen freigeben.

Verwendet

Laut der Website Arbor Day Foundation sind Scots Pines hardy in Zonen 3 bis 7. Sie dienen auch als Windschutz oder als einzelne Exemplare und Rekultivierung Standorte eignen, da sie leicht Seeding. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gepflanzt amerikanische Bauern mit der Waldkiefer in ihrem europäischen Lebensraum vertraut den Baum oft abgenutzte Felder wegen seinen Ruf für die Duldung der kargen Boden. Da die Samen Quellen sehr unterschiedlich waren, produzierten die Bäume manchmal enttäuschenden Ergebnisse. Moderne Landwirte, insbesondere die Bepflanzung für den Weihnachtsbaum-Markt kümmern Samen auswählen, die den Baum besten Qualitäten zu produzieren.


In Verbindung stehende Artikel