Wüstengebiete in Montana

December 15

Montana kann sich in der Nähe der kanadischen Grenze, aber einige seiner Landschaften schauen, wie sie sich genauso gut im südlichen Arizona passen würden. Aus dem Westen fließenden pazifischen Wettersysteme tendenziell get ripped von den Bergen in das westliche Drittel des Staates. Dies bedeutet, dass wenig Regen macht es vorbei an der Ranges, Mittel- und Osteuropa Montana in semi-ariden Wüste-Typ-Umgebungen, einschließlich Badland, Düne und Buschland zu verwandeln. Arktische Kaltfronten kommen von Süden aus Kanada bringen nicht genug Feuchtigkeit entweder; Niederschlag in weiten Teilen Mittel- und Osteuropas Montana im Durchschnitt weniger als 16 Zoll pro Jahr, mit einigen Bereichen immer weniger als 6 Zoll.

Sanddünen

Sanddünen scheinen, wie sie in der kalifornischen Mojave-Wüste oder die Sahara, aber Flecken im Nordosten Montanas gehören und die südwestliche Ecken was die Bundesstaat Montana Anrufe aktiv und stabilisierte Dünen haben. Wind schiebt Dünen Sand entlang durch Beifuß-gepunktete Landschaften. Waldbrände sind eine gelegentliche Bedrohung zusammen mit Weiden. Die gesamte Landfläche fallenden dieses Ökosystem ist nur 78 Quadratkilometern oder etwa 30 Quadrat-Meilen.

Beifuß-Buschland

Beifuß ist die Chef-Anlage-Form in den südwestlichen und südlichen zentralen Teilen von Montana. Niedrige Beifuß Buschland, für viel des Südwestens, liegt in der Regel im flachen Boden oben auf Kalkstein. Im Bundesstaat Montana merkt den Boden gibt es oft Ton, verhindert, dass die Pflanzenwurzeln gut wachsen. Großen Beifuß Buschland, im südlichen Montana, ist trocken, staubig und relativ flach mit wenigen Hügeln. Der Beifuß erholen nicht, gut nach Bränden und die Staatsobligationen nur etwa 25 Prozent der Gegend von Pflanzen bedeckt ist.

Badlands

Badlands, trockenen Gebieten mit einer besonders harten, Durcheinander Geographie, herrschen über die östliche Hälfte der staatlichen, vor allem in der Nähe von Fort Peck Lake und den Missouri River und östlichen Teile des Yellowstone River. Schiefer Badland bildet einen kleinen Abschnitt, im südlichen zentralen Teil nahe der Grenze zu Wyoming. Diese Gebiete sind fast gänzlich unfruchtbar, mit viel Land hinweggefegt von Stürmen. Western Great Plains Ödland decken den Großteil des Staates außerhalb der Berge. Sehr wenig Vegetation vorhanden ist; im Bundesstaat Montana stellt die Abbildung in weniger als 10 Prozent Abdeckung. Zwei Naherholungsgebiete nutzen die Trostlosigkeit der Badlands: Makoshika State Park, nahe der Grenze zu North Dakota und Terry Badlands Wilderness Study Area nahe der Stadt von Terry, südwestlich von Makoshika entlang der Interstate 94. Makoshika ist eine reiche Quelle von Fossilien, obwohl Sie jedem Haus selbst nicht umsetzen können wenn Sie sie finden--Sie sie zum Park melden müssen, ohne diese zu entfernen.

Salz-Wüste-Peeling

Ein sehr kleiner Bereich in zwei Grafschaften im Süden, Big Horn und Carbon, enthalten ein ökologisches System, genannt gemischten Wüste-Salz-Peeling. Dies ist eine trockene Gegend--weniger als ein Fuß des Niederschlags jährlich--mit rötlichen Boden und vor allem niedrige Vegetation. Der Boden ist eher schlecht. Beweidung und Geländewagen sind die größten Gefahren für das Gebiet.