Geschichte der Taifun Tracking-Systeme

May 7

Geschichte der Taifun Tracking-Systeme

Taifune sind tropische Wirbelstürme, die im Nordwestpazifik bilden. Im Allgemeinen treffen sie Gebiete nördlich des Äquators und westlich der Datumsgrenze. Während Taifune Inseln, Länder und Marine Flotten im Verlauf der Geschichte getroffen haben, war es nicht bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, die Regierungen und Organisationen versucht ein Überwachungsprogramm begann.

Taifun Cobra

Die Gründe für die Bildung eines Taifuns tracking-System-Datum zurück zu 1944. Am 18. Dezember Taifun Cobra schlagen östlich der Philippinen und der größte Marine Naturkatastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten führte.

Wetterstationen

Anfang 1945, entstanden Wetterstationen in den Karolinen, Manila, Iwo Jima und Okinawa. Daten-Koordination-Ausstattung entstanden in Guam und Leyte, die Infrastruktur zu steuern.

JTWC

Einen gemeinsamen Betrieb zwischen der United States Navy und Air Force bezeichnet das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) wurde ursprünglich in Guam im Jahre 1959 gegründet. Es wurde 1962 von Taifun Karen zerstört und vor Ort wieder aufgebaut.

PAGASA

In dem Bemühen, die Warnsysteme für Taifune zu erweitern wurde die Philippine Atmospheric, Geophysical und Astronomical Services Administration 1972 gegründet. PAGASA bereitgestellt, eine Zeichenfolge von Taifun-Warnungen im Westpazifik.

DAS TCWC

Während des späten 20. Jahrhunderts entstanden fünf regionale Zonen unter Kontrolle von die Tropical Cyclone Warning Centers (TCWC), die sechs meteorologische Zentren, um das gesamte Spektrum des Pazifiks überwachen umgesetzt.


In Verbindung stehende Artikel