Diabetische Neuropathie bei Katzen

May 31

Diabetische Neuropathie ist eine Bedingung, die dass die peripheren (Glied) Nerven betroffen, die durch Diabetes verursacht wird. Katzen erleben im allgemeinen Diabetische Neuropathie in ihren hinteren Gliedmaßen, obwohl alle Gliedmaßen betroffen sein können. Die meisten Katzen, die mit Diabetes diagnostiziert werden erlebten bereits Nervenschäden aufgrund der Neuropathie bevor sie jemals einen Tierarzt sehen wie viele der anderen Symptome für eine längere Zeit unbemerkt bleiben.

Symptome

Feline Diabetische Neuropathie Symptome schließen Schwäche der hinteren Beine, Füße heraus unter eine Katze, die zu Fuß nach unten auf die Sprunggelenke oder Knöchel und häufigen liegend nach unten rutschen.

Wenn eine Katze, die ißt und trinkt viel mehr als normal Ausstellen eines dieser Symptome beginnt, sind die Chancen, dass er Diabetes hat. Diese Symptome können auch andere schweren Bedingungen signalisieren und sollten nicht ignoriert werden, unabhängig davon, ob die Katze keine anderen Symptome aufweist.

Diagnostik

Diagnose von Diabetes ist relativ einfach. Eine schnelle Blutuntersuchung bestätigt das Vorhandensein von überschüssigen Blutzucker und eine Urinanalyse wird Zucker im Urin zeigen. Dies sind die Indikatoren, die Tierärzte zu verwenden, um festzustellen, ob eine Katze tatsächlich Diabetes oder nicht hat.

Behandlung

Behandlung von Diabetes ist viel schwieriger. Viele Blut-Glukose-Kurven werden durchgeführt, um festzustellen, wie viel Insulin zur Kontrolle der Krankheit als auch als erforderlich ist, wenn die besten Zeiten sind zu geben. Katzen mit Diabetes müssen erhalten regelmäßige Insulininjektionen und halten, um eine strenge Diät-Protokoll, um das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen und die Weiterentwicklung der Neuropathie zu stoppen. Es gibt eine neue Behandlung in den Büchern, die speziell für die Stornierung die Symptome der diabetischen Neuropathie namens Methylcobalamin, das ist ein Derivat von Vitamin B 12. Katzen erleben Diabetische Neuropathie gegeben sind Injektionen von Methylcobalamin haben bemerkenswerte Verbesserung nach einigen Tagen der Behandlung gezeigt. Der Erfolg dieser Behandlung hängt davon ab, wie gut die zugrunde liegenden Diabetes kontrolliert werden.

Therapeutische Dosierung

Die durchschnittliche Dosierung von Methylcobalamin ist etwa 3 mg pro 10 bis 15 kg. Natürlich würde Ihr Tierarzt die Dosis verschreiben, die funktioniert mit Ihrer Katze, basierend auf einer Reihe von Faktoren wie Gewicht, Schweregrad der Bedingung und andere Medikamente, die die Katze einnehmen wird.

Die Prognose

Die allgemeine Prognose für Katzen mit diabetischer Neuropathie ist ein wenig durch die Tatsache getrübt, dass es äußerst schwierig, ausreichend Kontrolle Diabetes bei Katzen ist. Die meisten Katzen, die mit Methylcobalamin behandelt wurden haben deutliche Verbesserung gezeigt, obwohl die meisten innerhalb von ein oder zwei Jahren noch auf Diabetes erliegen werden. Es wird empfohlen, die Behandlung und alle anderen Behandlungen mit Ihrem Tierarzt besprechen.


In Verbindung stehende Artikel