Magen-Darm-Probleme bei Hunden

June 9

Magen-Darm-Probleme bei Hunden

Magen-Darm-Probleme bei Hunden sind durchaus üblich. Normalerweise sie sind eine vorübergehende Sache und werden alleine für sich selbst sorgen, aber es gibt Bedingungen und Gelegenheiten als ein Hund von einem Fachmann besser behandelt werden muss. Zu wissen, wann einen Hund zu einem Tierarzt zu nehmen und zu wissen, wenn es heraus zu fahren-Inhaber-Hilfe wird befassen sich mit Magen-Darm-Probleme bei Hunden.

Identifikation

Ermittlung von Magen-Darm-Problemen bei Hunden möglicherweise nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Sie müssen Ihren Hund Verhalten wirklich gut neben ihre Essgewohnheiten wissen. Wenn Sie wissen, diese Dinge sind Sie wahrscheinlicher, sehen, Essen Gras, Bauch Geräusche, Erbrechen und Durchfall, erhöhte übermäßigen trinken, Körpertemperatur oder Blähungen. Diese sind die allgemeinen Anzeichen von Magen-Darm-Problemen bei Hunden und auf zu viel Säure im Magen, Essen nicht vertraut oder minderwertige Lebensmittel oder sogar essen, fremde Gegenstände oder Stoffe bezogen werden konnte. Natürlich könnte andere Probleme im Zusammenhang mit Krankheit.

Falsche Vorstellungen

Es ist ein Irrglaube, die wenn Sie erlauben einen Hund zu Gras fressen wird es schließlich Erbrechen, was immer es ist, dass die Magen-Darm-Probleme verursacht ist. Hunde, wenn krank fühlen fressen Gras und in der Regel dadurch wird sie zu Erbrechen. Wenn sie zweimal Erbrechen und sich besser zu fühlen scheinen es wahrscheinlich sauer war und ist nichts zu befürchten. Aber weiterhin Essen des Grases oder mangelnde Erbrechen ist nicht gesund und der Hund wird brauchen Pflege. Einfach davon aus, dass sich das Problem mit dem Gras essen heilen ist nicht genug.

Typen

Es gibt viele Arten von Magen-Darm-Problemen bei Hunden. Hunde können sind wie Menschen und Krankheiten wie Reizdarm, Kolitis, Geschwüre und vieles mehr. Die Symptome können für viele Bedingungen gleich sein, und deshalb ist es wichtig, Hilfe für Ihr Haustier suchen, wenn es für mehr als einen Tag oder zwei Magen-Darm-Probleme hat oder chronischer Natur scheinen.

Zeitrahmen

Der zeitliche Rahmen mit Magen-Darm-Problemen verbunden ist wirklich wichtig. Hunde sind viel wie Menschen haben können, dass eine Magenverstimmung scheinbar ohne Grund für ein paar Stunden und dann ist es passiert. Wenn Magen-Darm-Probleme weiterhin für mehr als einen Tag oder zwei, auch wenn mild, es wirklich Zeit ist, rufen Sie Ihren Tierarzt und lassen Ihren Hund sah. Wenn das Verhalten ungewöhnlich ist und Ihr Hund ist nicht in der Lage, die Nahrung oder Wasser für mehr als sechs bis acht Stunden halten oder nicht reagiert, ist es ein guter Indikator dafür, dass es etwas schwerer als ein kleiner Magen-Bug.

Risiken

Die Risiken im Zusammenhang mit Magen-Darm-Probleme bei Hunden beziehen, nehmen einen Hund zum Arzt zu lange warten. Es ist besser, vorsichtig sein und nehmen Ihr Haustier um zu sehen, einen Tierarzt, als zu warten zu lang. Zu lange wartet kann dazu führen, den Hund noch mehr krank oder sogar Tod je nach Fragestellung.


In Verbindung stehende Artikel