Grass-Fieber bei Pferden

February 26

Grass-Fieber bei Pferden

Grass-Fieber, auch bekannt als Pferde Gras Krankheit (EGS), ist eine Erkrankung der Nerven, die Darm-Bewegung und den Verdauungstrakt zu koordinieren. Die Krankheit ist fast immer tödlich, aber nicht ansteckend. Es tritt am häufigsten im Frühjahr und Herbst, wenn neues Gras Wachstum höchste ist. EGS ist am häufigsten in Großbritannien; Es ist jedoch auch in Nordeuropa und Irland gefunden. Ab 2011 wurden in Nordamerika zwei Fälle diagnostiziert.

Arten von Grass Sickness

Es gibt drei Arten von EGS: akute, subakute und chronische. Die Krankheit schädigt das Nervensystem, das unwillkürliche Funktionen steuert und führt zu einer Lähmung des Darms. In plötzlichem Beginn (akut) EGS werden Pferde Symptome einer schweren Kolik angezeigt. Diejenigen mit subakuter EGS erleben die gleichen Symptome, wenn auch weniger schwere. Sie beginnen in der Regel abnehmen allmählich, bis sie so stark wird, dass sie einen dünnen Windhund-Hund ähneln. Pferde mit am langsamsten der Erkrankung oder chronische EGS, im Allgemeinen werden lethargisch, depressiv und haben Schwierigkeiten, Essen.

Ursache

Trotz mehr als 100 Jahre Forschung ist die Ursache des EGS unbekannt. Jedoch glauben Wissenschaftler, dass es möglicherweise ein Zusammenhang zwischen Selen-Mängel und reduzierten Gehalt an wesentlichen schützende Antioxidantien innerhalb des Körpers. In der Prüfung eine andere Theorie ist, dass EGS durch eine im Boden, namens Clostridium Botulinum Bakterien verursacht wird.

Symptome

Symptome von EGS sind eine schnelle Herzfrequenz, Müdigkeit, produktiver Salivation, Schwellungen der Dünndarm, Muskelzittern, Schluckbeschwerden und intermittierende Schwitzen an den Hals und Flanken. Die Symptome sind das Ergebnis der Einschlag des Dickdarms und Nervenschäden.

Diagnostik

Da nicht alle Pferde jedes Zeichen und Symptom der Erkrankung charakteristische aufweisen, und es schwierig zu unterscheiden zwischen EGS und Koliken sein kann, kann es schwierig sein, eine Diagnose. Zusätzlich kommt zwar Blut und abdominal Flüssigkeit Tests in Kombination mit den Symptomen analysiert werden können, die nur wirklich genaue Diagnose nach Tod und die chirurgische Entfernung des Dünndarms.

Behandlung

Akute und subakute EGS sind fast immer tödlich, trotz Intervention; Daher wird in der Regel keine Behandlung gegeben und das Pferd entweder sterben oder innerhalb von zwei Tagen Diagnose schlafen gelegt werden. Diese Pferde mit chronischen EGS, gehacktem Gemüse, Gras und energiereiche konzentrierte Feeds in Melasse eingeweicht Essen dazu verleitet werden können, haben eine höhere Chance zu überleben. Andere Behandlungen bestehen aus intravenöse Flüssigkeiten Dehydrierung, Medikamente zu verhindern, die erhöht die Darm-Aktivität, kontinuierlichen menschlichen Kontakt und häufige Pflege zu verringern, Schwitzen und Unterkühlung verhindern. Laut der Equine Gras-Krankenkasse ".. ...die, die mehr als einen Monat nach der Diagnose eines Falles von EGS überleben dürften sehr widerstandsfähig gegen die Krankheit zu sein."

Gefährdete Pferde

Pferde, die in 6 Meilen von denen mit der Krankheit leiden Leben sind ein erhöhtes Risiko der Auftraggeber es innerhalb etwa eines Monats nach der ursprünglichen Diagnose. Der Radius des betroffenen Bereichs abnimmt, verringert sich der Risikofaktor entsprechend. Gras-Krankheit ist nicht von Insektenstichen, Toxine oder von Pferd zu Pferd übertragen. Junge Pferde sind besonders diese 7 Jahre oder jünger, allenfalls Risiko.

Prävention

Pferdebesitzer können zur Verhinderung von EGS in den betroffenen Gebieten durch nicht Stallungen oder ihre Pferde, die auf risikoreiche Räumlichkeiten (die mit diagnostizierten Fälle), zur Ergänzung des Pferdes Diät mit zusätzlichen Futter wie Heu (vor allem während der mit hohem Risiko von April bis Juni), nicht graben oder störenden Boden in Weiden, grasen Vorsichtsmaßnahmen Dünger von hand entfernen, verzögern, Entwurmung in den Monaten vor Frühling (bekannt zu erhöhen) , Weide Änderungen während der Frühling (Kauf neue Pferde, Pferde in verschiedenen Weiden verschieben) oder abrupte Veränderungen in der Ernährung zu vermeiden. Ändern eines Pferdes Ernährung bleibt eine der höchsten Risikofaktoren für EGS.


In Verbindung stehende Artikel