Was ist der Premoral Stufe der moralischen Entwicklung nach Piaget?

August 31

Was ist der Premoral Stufe der moralischen Entwicklung nach Piaget?

In den ersten fünf Jahren des körperlichen und geistigen Wachstums beginnen Kinder auch ihre moralische Entwicklung, lernen, ihren primären Bezugspersonen wie zwischen "rechts" und "falsch" Verhalten zu unterscheiden. Jean Piaget, ein Schweizer Naturforscher und Psychologe, gemäß dieser Periode als die "premoral Bühne", laut David Schaffer, ein Lehrbuch-Autor. Aus ihrer Interaktion mit der Umwelt bauen Kinder ihre eigenen Auffassungen von Gerechtigkeit, Regeln, Konsequenzen und Autorität.

Piaget Perspektive

Jean Piaget (1896-1980), ein Wunderkind in der Schweiz promovierte schließlich in der Zoologie. Post-Doktoranden Studium Psychologie führte zu sein Interesse an die Entwicklungsstadien der Kinder zu beobachten. Piaget konzentrierte sich auf spielende Kinder, nahm seine Beobachtungen und darauf hingewiesen, dass die Kinder natürlich durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien in ihrer moralischen Entwicklung, einschließlich der "premoral Bühne", in der sie sich Sorgen über die Folgen die Regeln zu brechen, nicht über die Absichten der Behörde Figur.

Egozentrik

Piaget's "premoral Bühne" wird beschrieben als "heteronomen" von Professor Larry Nucci, Erzieher der Forschung an der University of California, Berkeley. In diesem Zusammenhang begrenzen Kinder-egozentrische Perspektiven ihr Verständnis anderer Standpunkte. Ihr entweder-oder denken beeinflusst ihr Verständnis der Regeln, oft als "absolute", als richtig oder falsch angesehen. Kinder sorgen mehr über die Folgen der Regelverletzung als die Absichten der Behörde Figur. Beispielsweise kann ein Kind einen Timeout für eine Steckdose berühren erhalten. Für das Kind wird das langweilige Timeout Problem, nicht die guten Absichten Mammas.

"Immanente Gerechtigkeit"

Piagets Ansicht glauben kleine Kinder in der premoral Phase "immanente Gerechtigkeit," Strafe folgen schlechte Handlungen erwartet. Das Ausmaß der Strafe definiert den Schweregrad der freche Act. Denial-of-Fernsehen oder DVD Zugriff könnte zum Beispiel die ultimative Strafe in der heutigen Gesellschaft für aggressives Verhalten gegenüber einem anderen Kind reserviert werden.

Ursache und Wirkung

Von erwartet eine automatische Strafe für irgendwas falsch, können Kinder in der premoral Phase Ursache-Wirkungsbeziehungen verwechseln. Nucci bietet das Beispiel eines kleinen Kindes, die dachte, ließ er einen Stromausfall in New York nach der Kollision mit seinem Baseballschläger gegen eine Stange macht. Ebenso kann ein Kind, das einen Dollar von seiner Mutter Geldbeutel stiehlt eine nachfolgende Gewitter als Strafe konstruieren.

Behörde

Mangel an Stärke in einer Erwachsenenwelt erklärt auch Kinder heteronomen Argumentation. Nach Piaget folgen Kinder in der premoral Phase den Regeln weil eine angesehene Autorität, gesagt, nicht, weil sie die Gründe für die Regel analysiert haben. Sie erwarten auch primäre Bezugspersonen zu schützen und um Gerechtigkeit zu bieten, wenn andere Kinder aggressiv zu handeln. Diese elterliche macht, kann jedoch nach der premoral-Stufe nach hinten losgehen. Autoritären Eltern, die weiterhin bedingungslose Gehorsam von einem Kind zu fordern, nachdem die premoral Bühne des Kindes moralische Weiterentwicklung behindern kann.

Kritik

In seinem Lehrbuch "Soziale und Persönlichkeitsentwicklung," David Schaffer stellt fest, dass viele Psychologen jetzt Frage Piagets Schlussfolgerungen, die erklären, dass kleine Kinder eine größere Kapazität für moralische Verständnis haben können. Einige Experten glauben, dass Kinder im Vorschulalter zeigen viel mehr Respekt für moralische Regeln (z. B. schlagend und liegend) als gesellschaftliche Regeln zu Regeln, unterscheiden können.


In Verbindung stehende Artikel