Traditionelle italienische Hochzeiten

July 16

Traditionelle italienische Hochzeiten

Italienische Hochzeiten findet traditionell in Kirchen, bekannt als "Sposarsi in Chiesa." Die meisten Paare folgen bestimmte Traditionen und Folklore, eine davon die Kopplung eines großen verneigte Bandes am Eingang der Kirche am Tag der Hochzeit ist, Passanten, die wissen, dass eine Ehe stattfinden zu lassen. Das Ehepaar bindet auch die gleiche Art der Schleife an den Türen der Häuser von zu Hause aus die Braut in die Kirche zu bedeuten, die "Binden des Knotens."

Der Weg zur Kirche

Am Morgen einer italienischen Hochzeit der Bräutigam holt die Braut aus ihrem Haus und ihr in die Kirche geht, aber er kann nicht sehen bis sie neben ihm am Altar steht. Dies ist, wo der Schleier zu verstecken die Braut von ihrem Bräutigam als auch schützen sie vor bösen Geistern dient. Eine andere Tradition ist für den Bräutigam vor der Kirche warten und geplanten mit einem Blumenstrauß duftend präsentieren, wenn sie wieder kommt um böse Geister abzuwehren.

Pfad-Hindernisse

Wenn Braut und Bräutigam gemeinsam zur Kirche gehen, setzen ihre Nachbarn Hindernisse in den Weg, um herauszufinden, wie sie bestimmte häusliche Situationen reagieren. Wenn sie einen Besen von der Braut Weg werfen und sie sie aufnimmt, werden sie eine gute Haushälterin. Wenn sie ein Kind in den Weg gelegt, sollte das Paar sowohl beenden und helfen, das Kind zu bedeuten, dass sie gute Eltern sein werden.

Die Zeremonie

Die "Sposalizio" oder Gottesdienst, schließt in der Regel eine katholische Messe und der Ehe-Ritus. Während der Zeremonie steht die Braut auf der linken Seite des Bräutigams, so dass des Mannes Rechte Hand kostenlos mit einem Schwert zu verteidigen ist ein Rivale kommen sollte, zum sie mitnehmen. Antike römische Recht benötigt 10 Zeugen bei der Hochzeit, damit sie gewinnen Bridesmaids und Groomsmen, die fast ähnliche Kleidung wie die Braut und Bräutigam, um eifersüchtig und böse Geister zu verwirren.

Zeitmessung

Die meisten Hochzeiten finden statt am Sonntag, weil Italiener es der glücklichste Tag für das Sakrament der Ehe halten. Hochzeiten auftreten während des ganzen Jahres außer während der Fastenzeit und Adventszeit sowie der Monat Mai, da es vor allem für die Verehrung der Jungfrau Maria reserviert ist. Heiraten im Monat August ist auch unbeliebt, weil Italiener glauben, dass in diesem Monat lädt, Krankheit und Unglück.

Wünsche viel Glück

Am Ende des italienischen Hochzeiten brechen die Jungvermählten häufig ein Glas Vase oder Wein. Sie zählen die Scherben um angeblich die Anzahl der Jahre vorauszusagen, was das Paar glücklich verheiratet sein wird. Wie sie die Kirche verlassen, werfen Gäste Reis oder Papier Konfetti auf das Brautpaar wünscht ihnen Glück. Danach lassen Sie das Brautpaar ein paar Tauben in die Luft, Liebe, Frieden und Glück zu vertreten.


In Verbindung stehende Artikel