Postmodernen Malerei Frame definieren

June 18

Postmodernen Malerei Frame definieren

Der Begriff "postmoderne" bezieht sich auf einen Zeitraum von Kunst aus der ganzen den 1900er Jahren auf. Der Begriff bezeichnet in der Regel jedes Kunstwerk, das jenseits der traditionellen ästhetischen Kriterien vorhanden ist. Ein Postmoderne Malerei-Frame bezieht sich auf die Haltung oder vorherrschenden Einflüsse rund um Werk des Künstlers.

Die postmodernen Frame

Der Postmoderne Rahmen ist das soziale und künstlerische Klima, das etwa zur Zeit existiert ein Künstler sein Werk erstellt. In der Postmoderne ist aus der Jahrhundertwende zur zeitgenössischen Kunst am Anfang des neuen Jahrtausends, jede Arbeit, die ohne Rücksicht auf den traditionellen Normen der künstlerischen Schönheit besteht in der postmodernen Rahmen oder moderne Stimmung anzusehen. Einfach ausgedrückt, kann eine nicht auswerten ein modernes Kunstwerk basierend auf den Standards und Kriterien, die man in anderen Epochen verwendet haben könnte.

Traditionelle Kriterien

Vor der Erfindung der Fotografie bemüht sich die meisten Künstler Realismus durch künstlerischen Ausdruck neu zu erstellen. Alle Gemälde und Skulpturen versucht, das Leben so genau wie möglich zu simulieren. Bildmaterial könnte daher beurteilt werden auf der Grundlage wie erfolgreich das Kunstwerk war zu schaffen, eine glaubhafte Illusion. Die Standards, an denen die Illusion gemessen wurde, enthalten formale Designelemente wie die ordnungsgemäße Verwendung der Perspektive, der Anteil, der Anatomie und der Einsatz von Licht. Postmodernen Künstler fühlen jedoch nicht mehr verpflichtet, diese Richtlinien zu beachten. Zahlen sind absichtlich verzerrt und Perspektiven verändert. Abstrakter Kunst trotzt noch mehr durch die Beseitigung der Spuren von erkennbaren Formen oder Szenen ganz traditionelle Kriterien.

Frühe Postmoderne Malerei

Postmodernen Malerei entwickelte sich langsam als die Bilder gemacht von Künstlern driftete weiter entfernt von Genauigkeit und Präzision. Künstler begannen, Bilder zu malen, die wenig oder gar keine Anstrengungen um eine realistische Szene anzuzeigen. Picasso war einer der Pioniere der postmodernen Malerei. Er begann die Linien und Kurven der Figuren scharfe Winkel hinzu und schließlich in einem Stil zu malen, die die Welt als Kubismus später bekannt werden würde. Die Absicht wurde übertragende Emotionen und psychologischen Themen durch Komposition und Gestaltung anstatt genaue Erholung einer erkennbaren Gegenstand. Die Methoden zur Schaffung von Kunst begann, mehr Stimmung und Emotionen eher als Anatomie und Anteil zu konzentrieren. Andere Künstler wie Henri Matisse und Marcel Duchamp half, diese Ideen auch voraus.

Entwicklung der postmodernen Malerei

Während Kritiker und Publikum langsam waren, diese neue Kunst-Sprachen anzunehmen, umarmte KünstlerInnen selbst die Meinungsfreiheit, die Abkehr von traditionellen Normen zulässig. Wie jeder Haushalt begann zu erwerben und experimentieren Sie mit Fotografie, verschwand aber müssen realistisch Aufzeichnungsabbilder durch Malerei oder Skulptur. Porträts, die einmal die rentabelste Form der Malerei war, verschwand als Fotografie eine Person für ein Bild für ein paar Minuten statt Stunden sitzen aktiviert. Künstler fühlte, dass sie ersetzt worden und traditionelle Grenzen mit ihrer Arbeit begannen.

Die postmodernen Frame heute

Zeitgenössische Künstler beobachten nicht mehr jeder übergeordnete Satz von Standards oder Kriterien für ihre Kunst. Alles, was der Künstler vorstellen und erstellen kann ist von der künstlerischen Gemeinschaft und der Öffentlichkeit sowie akzeptiert. Dies ist der postmodernen Frame. Das aktuelle künstlerische Klima für Maler ist der Höhepunkt der Kunst der Entwicklung von realistischen Darstellungen zum Gemälde, die keine erkennbaren oder erkennbaren Gegenstand überhaupt enthalten.


In Verbindung stehende Artikel